index#_02

 

Adresse

 

Marie-Ann Schwenk
"Die Wanderköchin"

Tel.:    04231 / 800 566
Mobil: 0162 / 65 00 583
Mo.-So. 9.00 - 22.00 Uhr

Holzmarkt 10
27283 Verden / Aller

e-mail:
info@wanderkoechin.de

 

Menü des Monats

 

Menü des Monatsmehr >>>

oben_bilder
 
themen

“ Die Küchen in Osteuropa  “

Eine kurze Einführung von Marie-Ann Schwenk

Durch den „Eisernen Vorhang“ lange Zeit unbekannt, erfreuen sich die Küchen der ehemaligen Ostblockländer einer zunehmenden Beliebtheit.

Überall von der Ostsee im Norden bis zum Schwarzen Meer im Süden und dem Kaspischen Meer im Osten findet man herzhafte und traditionelle Gerichte, ohne modernen „Schnickschnack“, wie exotische Zutaten und aufwendige Arbeitstechniken.

Rauhes Klima, kaum fruchtbare Böden und lange Winter haben die Fantasie und den Einfallsreichtum der einheimischen Bevölkerung dahingehend angeregt, aus dem bestehenden das Beste zu machen und vielfach zu variieren. Überall sind Ungarn, Polen, Tschechen, Rumänen, Ukrainer, Bulgaren und Russen stolz auf ihre Küche, die sich vielfach über Jahrhunderte hinweg nicht verändert hat. Jedes Land hat zwar seine eigene Nationalküche, jedoch ist der wechselhafte Einfluss der Kulturen untereinander spürbar. Im nördlichen Teil sind kälteunempfindliche Wurzelgemüse weit verbreitet und die Tradition des Konservierens von herzhaften und süßen Lebensmittel, wird vielerorts noch von Familien im großen Stil praktiziert. Kartoffeln, Möhren, Rote Bete, Meerrettich, Zwiebeln, Kohl und Petersilie sind sehr beliebte Zutaten. Im südlichen Teil von Osteuropa dagegen, merkt man den mediterranen Einfluss und die Gerichte werden schärfer. Hier ist die Auswahl an Gemüse und Obst auch deutlich größer. Auberginen, Paprikaschoten, Tomaten, Zucchini, Melonen, Aprikosen und Pfirsiche werden auf vielen Märkten feilgeboten und gerne gekauft. Kastanien, Walnüsse und Sesam werden gerne für Nachspeisen verwendet. Auch noch mehr als ein Jahrzehnt nach dem Ende der sozialistischen Planwirtschaft, sind große und kleine Märkte die allerbeste Bezugsquelle für frische Lebensmittel. Die landestypischen Kochstile in den Ländern Osteuropas unterscheiden sich ebenso stark wie die kulinarischen Traditionen in den westeuropäischen Ländern. Allen osteuropäischen Küchen ist jedoch gemeinsam, dass sich eine klare Linie zwischen Alltags- und Festtagsküche zieht und sich sowohl die religiösen Festtage stärker in den Speiseplan einbeziehen, als auch die Jahreszeiten, in Form der jeweiligen Ernten.

Alkohol findet in den Kochtopf von Osteuropa wenig Verwendung, dafür umso mehr außerhalb derselben. Tee oder Kaffee nach dem Essen mit kleinen Gebäckstücken zu genießen, gehört zu jeder guten Mahlzeit dazu.

Falls man auf einer Reise durch Osteuropa zu einem Familienessen eingeladen wird, so sollte man sich bewusst machen, dass es sich dabei um eine ganz besondere Ehre handelt.

Obwohl weder mit der französischen Raffinesse noch dem italienischem Feuer ausgestattet, hat die traditionelle Köstlichkeit der osteuropäischen Küche doch ihren eigenen, kleinen und versteckten Charme, der sich sicherlich zur Zierde mancher Wochenspeisepläne erheben kann!

Mit international-kulinarischen Grüßen
verbleibe ich Ihre und Eure
„Wanderköchin“

Marie-Ann Schwenk

 

Leckere Rezepte für den Monat August

 

 

  1. Palatschinken Gödöllö (Ungarn)
  2. Soljanka (Russland)
  3. Heringssalat (Polen)
  4. Paprika-Kartoffeln (Ungarn)
  5. Fische in Weinteig (ehem. CSSR)
  6. Filetspitzen Stroganoff (Russland)
  7. Wirsing in Tomatensahne (Polen)
  8. Halwa (Rumänien)
  9. Masurentorte (Polen)
  10. Kwass (Russland)

 

jahres_menue

Zu allen Themen sind ausführliche Präsentationen kostenlos erhältlich !!!
Alle Rezepte und auch andere Seiten meiner Homepage, können kostenlos ausgedruckt werden.

 

Design  Coding by M+M |  Würfel